Tipping Points #3

Skills und Methoden für Soziale Bewegungen || 13. – 15. 11. 2020 in Salzburg

Vernetzung

Was und warum?

Neben dem Workshop-Programm, das den Kern von Tipping Points darstellt und der methodischen Fortbildung dient, geht es uns auch darum, Räume zu schaffen, wo Menschen aus verschiedenen Kontexten zusammenkommen können. Begegnungen wirken inspirierend und motivierend und eine solidarische Bezugnahme verschiedener Gruppen und Bewegungen ist eher möglich, wenn man sich einmal kennen gelernt hat.

Wie?

Wie sollen Menschen in einen Austausch kommen und dabei Abstand einhalten? Diese Frage beschäftigt uns gerade, im Zuge der Entwicklung der ersten coronaangepassten physischen Ausgabe von Tipping Points. Aber keine Sorge wir lassen euch – wörtlich gemeint – nicht alleine! Hier sind 3 Optionen, die wir gerade evaluieren:

  • Austausch-Bezugsgruppen: Du wirst bei der Ankunft mit 4 bis 5 anderen Teilnehmer*innen zusammengewürfelt und ihr habt in jeder größeren Pause und am Abend die Gelegenheit, als Gruppe zusammenzukommen (nach Möglichkeit draußen und mit Abstand/MNS) und euch über die Workshopinhalte oder auch eure jeweiligen Gruppen und Projekte auszutauschen. Natürlich wollen wir niemanden zwingen, mit bestimmten anderen Menschen zu reden, aber diese Gruppen sollen dabei helfen, dass immer die gleichen Menschen zusammen kommen, statt eine wilde Durchmischung nach jedem Halbtag.
  • virtuelle thematische Vernetzung („vitve“) für alle: Alle die wollen, können sich in vorgefertigte oder selbst erstellte Listen eintragen, um nach der Veranstaltung und auch über die Distanz in Kontakt zu bleiben.
  • Online-Austauschraum ca. 4 Wochen nach Tipping Points (über bigbluebutton), zum Updaten, weiteren Vernetzen, Diskutieren.

%d Bloggern gefällt das: