Tipping Points wird Tipping Times!

Tipping Points ist zurück! Tipping Points? …Nein, Tipping Times! Die online Edition! Die positiven Rückmeldungen zur Online Edition von Tipping Points 2 haben gezeigt, dass Austausch und Skillshare gerade nicht wichtiger sein könnten und uns veranlasst wöchentliche Online Workshops und Austauschmöglichkeiten anzubieten! Ab sofort gibt es einmal pro Woche virtuelles Programm bei Tipping Times- Skills und Methoden für soziale Bewegungen. Mehr Info dazu im Facebook Event: Tipping Times- Skills und Methoden für soziale Bewegungen (online)!

Ihr wollt etwas bewegen in der Welt, trotz Corona? Ihr wollt weiterhin Neues lernen, Eindrücke sammeln, euren Horizont erweitern? Ihr wollt die Ruhe nutzen, um allgemeingültige Skills zu lernen? Oder euch mit Gleichgesinnten vernetzen?

Tipping Times ist nun online! Und das regelmäßig! Wir lernen hier über Zoom die verschiedensten Skills und Methoden, die einem in sozialen Bewegungen helfen. Auch in dieser Krise. Genau in dieser Krise.
Wie moderiert man Online-Meetings? Wie nutzt man diese Phase, um neue Kraft zu tanken, wie stärkt und entspannt man sich trotz aller Probleme und Aufgaben um einen herum? Was kann man alles aus WordPress herausholen?
Was ist gerade jetzt möglich?
Neben dem Erlernen dieser Skills wollen wir einen Raum schaffen für Austausch: Um uns zu inspirieren, auszustauschen, zu stärken. Um uns das zu holen, was uns sonst gerade abgeht.

Was, wie, wo?
Ab Samstag, 11. April erwarten euch einmal wöchentlich (Wochentag alternierend) Online- Workshops und Austauschräume auf Zoom!

Der 1. Online-Workshop ist schon geplant:

Moderation von Online-Meetings. 11.04.2020. 17:00-19:00, auf Zoom

In diesen ungewissen Zeiten müssen wir verstärkt digitale Tools nutzen, um unsere Bewegung zusammenzuhalten und um uns weiterhin zu organisieren. Wie kann ich effektiv Online Meetings abhalten? Welche technischen Werkzeuge und Moderationsmethoden, eignen sich dafür besonders? All das erfährst du in diesem Webinar!

Wenn du Themenwünsche für Skill-Workshops hast, kannst du gerne unsere Tipping Times Umfrage dafür nutzen, uns deine Ideen, Wünsche und Präferenzen zukommen zu lassen: Umfrage hier 😀

Bleib dran, bleib informiert, sei auch ein Teil dieser Bewegung bis unser nächstes phsysisches Tipping Points 3 stattfinden kann! #wearethetippingpoints #tippingtimesahead #by2020weriseup #stillpolitical #stillrebel

Zufriedener Rückblick auf unser virtuelles Tipping Points #2

So wie viele andere Veranstaltungen auch, wurde Tipping Points #2 abgesagt, um die COVID-19-Pandemie einzudämmen – und das nur wenige Tage, bevor es stattfinden sollte. Das Programm war fixiert, Essen geplant, Schlafplätze organisiert, Rahmenprogramm geplant… Für uns war demnach recht bald klar, dass wir die physische Ausgabe von TP #2 nicht ersatzlos streichen wollen. Also haben wir uns mit Zoom vertraut gemacht, Referent*innen kontaktiert, ein neues Programm zusammengestellt; und dann fand Tipping Points tatsächlich an dem ursprünglich avisierten Wochenende als virtuelle Ausgabe statt.

Unser Fazit: wir hatten mehr Spaß, als wir es uns von unserem ersten Quarantänewochenende erhofft hatten und sind sehr zufrieden mit der online Version unseres Skillshare Wochenendes! Unerwartet viele Teilnehmer*innen haben sich teilweise von ganz weit weg zugeschaltet, eifrig mitdiskutiert und viele positive Rückmeldungen hinterlassen – so viele, dass wir uns dazu veranlasst sehen, das Projekt fortzuführen und eine wöchentliche online-Workshopreihe anzubieten, um weiterhin progressive soziale Bewegungen zu unterstützen – unter dem Namen „Tipping Times“. In den nächsten Tagen kommt mehr dazu – falls ihr über Tipping Times informiert bleiben wollt schreibt uns einfach ein Mail an tipping-points/at/riseup.net – hier wollen wir erstmal einen kurzen Rückblick auf das Wochenende geben:

Tipping Points #2 wurde mit einer Podiumsdiskussion am Freitagabend eröffnet. Thema war diesmal die Frage „Systemwandel – Was ist das eigentlich“. Das Podium war vertreten durch Ende Gelände, den Salzburger Fachbereich für Wirtschaftsgeografie, Afrique Europe Interact, eine Biobäuerin von Via Campesina und die Watchgroup Coview 19. Unter reger Beteiligung des Publikums, bestehend aus mehr als 100 Teilnehmer*innen, wurde dann u.a. im Detail verhandelt, was wir unter „System“ verstehen können, inwiefern das gegenwärtige System verhindert, dass Probleme gelöst werden und welche problematischen Aspekte des gegenwärtigen Systems durch die Pandemie zum Vorschein gebracht werden. Die Audio-Aufzeichnung findet ihr hier zum Nachhören!

Der nächste Konferenztag, Samstag, begann mit zwei parallel geschalteten Webinaren: ein fantastisch an die Videokonferenz-Situation angepasster Workshop zu aktivistischem Theater für Klimagerechtigkeit und ein für soziale Bewegungen teilweise überlebenswichtiger Workshop zu Finanzen. Im ersten war das Eis gleich gebrochen, nachdem sich die Teilnehmer*innen der Aufforderung annahmen, Grimassen in die Kamera zu schneiden; und im zweiten ließ die rege Aktivität der Teilnehmer*innen keinen Zweifel daran, wie wichtig die dargebotenen Informationen für ihr aktivistisches Fortkommen ist.

Im Anschluss an diesen Block, zeigten wir uns solidarisch mit den geflüchteten Menschen an der griechischen Grenze, die der mörderischen Brutalität europäischer Grenzabriegelung schutzlos ausgeliefert sind, und schlossen uns der Online-Demo von „Plattform für eine menschliche Asylpolitik“ an (https://www.facebook.com/events/551798525543310/). Dann der nächste Block mit zwei parallelen Workshops. Einer zu Kampagnenführung – in dem die Wichtigkeit wohlstrukturierter Planung und Vorgehensweise klar wurde, denn ohne sie droht widerständige Energie zu verpuffen – und einer zur Durchführung von Online-Meetings – Skills, die in einer Zeit physisch eingeschränkter politischer Handlungsfähigkeit unerlässlich sind. Eine Möglichkeit, dieses Thema, die Situation mit COVID-19, zu bereden, bot sich im darauffolgenden Online-Austauschraum an. Die Botschaft der Teilnehmer*innen war eindeutig: es gibt ein großes Bedürfnis in diesen Zeiten für politische Zwecke vernetzt zu bleiben! Also wurde am Ende die Initiative ergriffen und flugs ein follow-up Treffen vereinbart. Einen gemütlichen und inspirierenden Ausklang fand der inhaltsreiche Tag dann noch mit dem gemeinsamen Streamen von „The Reluctant Radical“, inklusive kurzem Gespräch mit der Filmemacherin am Ende.

Das Wochenende wurde letztendlich am Sonntag durch einen virtuellen Austauschraum zu der Frage nach der Zukunft von Tipping Points abgerundet. Das Ergebnis war der Entschluss, weiterzumachen. Wir werden die Zeit bis zum Ende der Pandemie-Maßnahmen nutzen, um Skills zu teilen – Skills für politische Arbeit im Rahmen der Pandemie-Maßnahmen und Skills für politische Arbeit in vermutlich sehr bewegten Zeiten danach. Nächste Woche geht es schon los, mit dem ersten „Tipping Times“ Workshop zu: Wie moderiere ich Online Meetings? (Ein Thema, das gerade nicht wichtiger sein könnte).

Glücklich und dankbar sind wir auch über die großartige Unterstützung, durch Fördergeber*innen und vor allem auch durch die Workshop-Referent*innen, die ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergegeben haben und somit das lehrreiche Skillshare Wochenende ermöglichten. Danke! ❤ Und am Ende auch wichtig: Wenn ihr Tipping Points gut findet, helft mit, es fortzusetzen! Gemeinsam werden wir zum Kipppunkt!
#systemchangenotclimatechange #by2020weriseup

Unterstützt bitte Tipping Points und Tipping Times mit einem Betrag eurer Wahl: https://systemchange-not-climatechange.at/spenden, Kennwort: Spende Tipping Points.

Tipping Times… ???

Jetzt waren sogar Leute bei Tipping Points, obwohl es gar nicht stattgefunden hat, wie geplant, davor abgesagt wurde und dann doch als virtuelle Veranstaltung organisiert wurde. Ihr wart viel mehr, als wir erwartet haben und uns hat es mehr Spaß gemacht, als wir von unserem ersten Quarantänewochenende erhofft hatten. 🙂 Wie geht’s weiter? Tipping Points wollte immer progressive soziale Bewegungen unterstützen und das braucht es angesichts von Corona und drastischen staatlich verordneten Maßnahmen erst recht – vielleicht sogar länger! Darum tüfteln wir schon, was in der aktuellen Situation am meisten Sinn macht. Viele Workshops warten noch, viele von uns bleiben mit einem Austauschbedürfnis oder ratlos in der sozialen Isolation zurück.

Was meint ihr?
Sollte Tipping Times (Arbeitstitel) ein Skill Share/Online-Workshop pro Woche organisieren? Oder 2 pro Monat? Oder Austauschräume? Welche Themen wünscht ihr euch? Sollten wir bis September warten und dann Tipping Points #3 organisieren? Braucht es ganz was anderes? Bitte helft uns mit euren Wünschen oder Ideen: https://tippingpoints.typeform.com/to/NbAWYz.

Eine Bitte noch: ihr könnt euch vorstellen, dass das Ganze auch ohne physische Treffen Geld kostet (Lizenzen, Hostinggebühren, ev. Honorare für Workshop-Referent*innen und andere Fixkosten, die wir als System Change leider tragen müssen). Wenn ihr Tipping Points gut fandet und ein Tipping Times in den nächsten Wochen mit ermöglichen wollt, spendet bitte einen Betrag je nach euren Möglichkeiten an diese Bankverbindung: https://systemchange-not-climatechange.at/de/spenden mit dem Betreff „Tipping Points“.

Alternativprogramm: Tipping Points 2 findet VIRTUELL statt!

Wir wollen uns von der Corona- Krise und den abgesagten Events, Demos, physischen Aktivististreffen etc. nicht aufhalten lassen, trotzdem politisch aktiv zu bleiben.. und haben uns ein Alternativprogramm für Tipping Points 2 überlegt!

Wir freuen uns, euch mitteilen zu dürfen, dass die Veranstaltung kommendes Wochenende (20.-22. März) in einer abgespeckten Ausführung VIRTUELL stattfinden wird. Also können jetzt auch Menschen, die sich nicht angemeldet haben, für die der Weg nach Salzburg zu weit war, die eigentlich bei einer anderen, jetzt abgesagten Veranstaltung wären etc. online am Skill-Share Wochenende teilnehmen!

Neben der Podiumsdiskussion am Freitagabend (Online Podiumsgespräch: Systemwandel – Was ist das eigentlich? https://www.facebook.com/events/1049412632105225/) und einem Filmscreening am Samstagabend (Online Filmvorführung und Diskussion- The Reluctant Radical https://www.facebook.com/events/525861848120988/), wollen wir am Samstag 2-4 (kürzere) Workshops über das Videokonferenz-Tool „Zoom“ anbieten. Welche Webinars wann und in welcher Form stattfinden werden, wird sobald wie möglich kommuniziert- wir basteln gerade am Programm. Neben den Webinars wird es auch Vernetzungsräume geben, um sich über seine soziale Bewegung, aber auch zum solidarischen Umgang mit Corona austauschen zu können. Wir sehen uns auf Zoom 🙂

Sad news: Tipping Points #2 wird doch abgesagt!

Nachdem wir die Lage in den letzten Tagen immer wieder neu eingeschätzt haben und zuerst an der Durchführung von Tipping Points #2 festgehalten haben, da wir maximal 80 Anwesende erwartet haben, haben wir uns jetzt schweren Herzens entschlossen unsere Veranstaltung doch abzusagen.

Zu den Gründen dafür zählen, dass die geplante Zusammenkunft von Menschen aus ganz Österreich doch ein maßgebliches Infektionsrisiko darstellt, auch wenn weit unter 100 Teilnehmer*inner kommen, die nicht mal zu vulnerablen/gefährdeten Gruppen zählen. Zum zweiten sind viele Sorgen an uns herangetragen worden, von Interessierten, angemeldeten Teilnehmer*innen, Referent*innen. Und wenn sich so viele mit dem was wir angekündigt haben, unwohl fühlen, können wir das Programm nicht wie geplant durchführen. Wir wollen nicht, dass die Workshopräume am Ende leer bleiben, Teammitglieder ausfallen oder Referent*innen aus Sorge um ihre Gesundheit lieber zu Hause bleiben. Wir wollen euch aber zur Auseinandersetzung mit Corona und Maßnahmen der Regierungen anregen und auch dazu, gemeinsam kritisch zu diskutieren, was kollektive Handlungsmöglichkeiten sein könnten und wo wir uns nicht einer Panikmache aussetzen sollten. Dazu empfehlen wir Texte wie https://justpaste.it/ruhevordemsturm und eine neue Plattform zum Thema https://coview.info.

Aber fällt TP#2 dann einfach aus? NEIN! Wir bastel eifrig an alternativen Formaten und halten euch am Laufenden, sobald wir eine Lösung gefunden haben. In jedem Fall gilt weiterhin das Angebot: Wer Workshops für die eigene Gruppe buchen möchte, findet hier die Angebote: https://tippingpointslife.wordpress.com/ressourcen!

Tipping Points wird NICHT abgesagt!

Die schnellen und drastischen Reaktionen auf den Coronavirus zeigen uns, was alles möglich ist, wenn die Politik will! Wir möchten die Situation ernst nehmen, und gleichzeitig nicht in Panik geraten und wichtige politische und kulturelle Arbeit nicht aussetzen lassen.

Wir haben uns entschieden, Tipping Points NICHT ausfallen zu lassen.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Wir werden die 100 Personen nicht überschreiten.
  • Die allermeisten Teilnehmer*innen sind jung und nicht Teil der Risikogruppe.
  • Bis auf 2 Referent*innen aus Deutschland reise alle Menschen aus Österreich an, Kontamination über Grenzen hinweg ist deshalb keine Gefahr.

Wir laden euch ein, euch nicht von der Panik handlungsunfähig zu machen. Kommt, bildet euch weiter, setzt Welten in Bewegung.

Wenn jemand von euch krank ist oder war, oder mit infizierten Personen in Kontakt war, bitten wir darum nicht zu kommen, um die anderen Teilnehmer*innen keiner Ansteckungsgefahr auszusetzen.

Sollten sich die rechtlichen Rahmenbedingungen verschärfen, werden wir natürlich darauf reagieren. Bis dahin, stay tunes, stay rebel und schaut euch unser cooles Workshopprogramm an!

Workshop Programm fast komplett!

Wow – mit Riesenschritten nähert sich die zweite Ausgabe unseres Workshop Wochenendes in Salzburg. Die ersten Anmeldungen treffen ein, Planungen für Essen und Räume beginnen, das Rahmenprogramm für die beiden Abende nimmt Formen an – und das Workshop Programm ist schon beinahe fertig! Einige Anfragen laufen noch und immer wieder müssen einzelne Detailfragen geklärt werden. Aber schaut mal auf die schon stattliche Liste der schon fixen Workshops hier! Nächste Woche werden wir uns an die Zuteilung zu den Zeitslots machen (die erfahrungsgemäß dann noch ein paar Mal überarbeitet werden muss) und wer dann schon angemeldet ist, kriegt die News dann ins Postfach! 🙂

Noch gut 6 Wochen bis zum Kipp-Punkt: Die Anmeldung ist offen!

wow – der Jänner ist schon fast vorbei, wir stecken mitten in der Programmplanung und Logistik-Vorbereitungen. Sind die angedachten Räumlichkeiten ausreichend, welche Workshops wollen wir diesmal umbedingt dabei haben, was ist diesmal bezüglich Rahmenbedingungen, Beginnzeiten, Essensversorgung etc. anders als beim ersten Durchgang? Seid euch sicher, hinter den Kulissen wuselts schon mächtig! 🙂

Damit wir das gut planen können, gibt’s ab jetzt schon die Anmeldung, bei Teilnehmen inkl. allen notwendigen Infos (je früher ihr euch anmeldet, um so leichter macht ihr uns die Organisation!). Das Workshopprogramm ist noch nicht ganz fix – und auch noch nicht vollständig, aber das Wichtigste steht schon mal! Wir sehen uns in Salzburg! 🙂

Weiter geht’s! by2020wearetippingpoints!

SAVE THE DATE: Tipping Points #2 findet von 20. bis 22. März 2020 in Salzburg statt!

Es hat euch gefallen, in Graz? Gerade holt ihr euch erst die Unterlagen eurer Workshops aus den gesammelten Ressourcen und lest den Nachbericht? Plant das nächste Skill-Share-Treffen mit eurer Gruppe? Wir haben gleich noch was für euch: Tipping Points wird in eine zweite Runde gehen! Im März 2020 kommen wir nach Salzburg – nicht nur in Graz gibt’s Soziale Bewegungen, die Skills und Methoden dazulernen wollen. Außerdem ist Salzburg aus ganz Österreich viel besser erreichbar. Tragt schon jetzt den Termin in eure Kalender ein und erzählt es weiter! Zum Teilen und Verbreiten gibt’s die knackige Info im Menü unter TP#2.

Updates? Mit einem richtigen Newsletter wollen wir dich nicht zuspammen, aber wenn du ein Erinnerungsmail im Jänner und ein Programm-Vorschau-Mail Anfang März bekommen möchtest, schreib uns einfach ein Mail an tipping-points/at/riseup.net. Wenn du wissen willst, was wir sonst noch machen schau auf https://systemchange-not-climatechange.at – ganz unten gibt’s dort sogar auch einen echten Newsletter.

Achja: auch die nächste Ausgabe lebt nur mit deiner Hilfe: Anpacken, Spenden, Weitersagen, Tipps geben, … und nicht zu vergessen: Spenden 😉 – wie genau? Da steht’s!

Überwältigt und glücklich…

… sind wir mit der ersten Ausgabe von Tipping Points in Graz! Insgesamt 2 volle Tage mit viel Gesprächen, über 20 Workshops, Austausch, Debatten in den Pausen, Feiern, viele Tipps, Methoden und gegenseitiger Inspiration liegen hinter uns. Mehr Anmeldungen als wir erwartet hatten, mehr (auch kurzfristig eingeschobene) Workshops, trotzdem genug Essen für alle und viel positives Feedback bestärkt uns in dem Eindruck, hier einiges richtig gemacht und einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung verschiedener Gruppen geleistet zu haben. Auch Kritik nehmen wir noch gerne auf und sehen es als Lernpotential für Tipping Points 2 im nächsten Jahr. Radio Helsinki hat über unser Wochenende berichtet und hier ist eine kleine Nachlese:

Tipping Points #1 wurde am Freitag mit einer Podiumsdiskussion eröffnet, die die Frage „Hauptsache Protest? Vielfältiger Widerstand in krisenhaften Zeiten“ zum Thema hatte. Vertreterinnen* von Direct Action Everywhere, Frauen*streik, Fridays for Future, by 2020 we rise up und Radio Helsinki stellten dabei ihre Aktionsformen im weitesten Sinn vor und tauschen sich auch mit dem Publikum darüber aus, welche Strategien und Interventionen es aus ihrer Sicht braucht, um dem Guten Leben für Alle ein Stück näher zu kommen. Erfrischend und erfreulich auch die Zusammensetzung am Podium, im Gegensatz zu häufigen rein männlichen Experten-Podien.

Der Kerntag am Samstag stand ganz im Zeichen der Methoden-Workshops. Insgesamt 3 Slots (Vormittag und zwei mal Nachmittag) mit jeweils 5 Workshops gleichzeitig brachten uns nicht nur an die Kapazitätsgrenzen der Infrastruktur und Räume, sondern auch eine breite Auswahl für alle Teilnehmenden, Qual der Wahl und einen intensiven input-reichen Tag, der erst einmal verdaut werden muss. Neben dem großartigen Essen von Parks und unseres Kochteams, das in den Pausen aufgetischt wurde, gab es bei der Party am Abend Gelegenheiten dazu, die Gedanken und Körper durchzuschütteln. Die Highlights des Tages waren den Anmeldungen zufolge mehrere Workshops zum Thema Nachhaltiger Aktivismus, (pro)feministisches Kommunikationstraining, Moderation oder Rechtshilfe. Was uns an Dokumentationen erreicht gibt es hier zum Download und Nachlesen.

Doch damit nicht genug! Am Sonntag folgen nochmal 6 Workshops – wer schon für Tipping Points nach Graz kommt, soll nicht zu schnell abgespeist werden! Wieder begeisterten Nachhaltiger Aktivismus und auch digitale Selbstverteidigung oder strategisch-organisatorische Methodenworkshops. Nach einer kurzen gemeinsamen Zusammenschau gab es noch ein Abschlussessen zum Sickern-Lassen und Vernetzen, Evaluationsbögen und partizipatives Aufräumen bevor wir angeregt und motiviert die jeweiligen Heimwege antraten und den Sonntag ausklingen ließen. Zum Abschluss schnappten sich die Meisten noch einen Flyer von Tipping Points 2 – wir sehen uns 2020 in Salzburg! Wenn du dazu ein rechtzeitiges Erinnerungsmail bekommen möchtest schreib uns bitte an tipping-points/ät/riseup.net!

Glücklich und dankbar sind wir auch über die großartige Unterstützung, zu aller erst durch die vielen Helping Hands (ohne euch wäre das undenkbar gewesen!), durch Fördergeber*innen und vor allem auch durch die vielen Workshop-Referent*innen, die alle honorarfrei ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergegeben haben! Danke! ❤

Und am Ende auch wichtig: Wenn ihr Tipping Points gut findet, helft mit, es fortzusetzen!
Gemeinsam werden wir zum Kipppunkt!
#systemchangenotclimatechange
#by2020weriseup