Wir freuen uns, euch ein kleines Update zum Programm geben zu können. Wir planen diesmal mit 12 Workshops am Samstag und Sonntag, den 27./28. Februar. Außerdem erwartet uns eine spannende Online-Podiumsdiskussion am Samstag Abend – watch out!

Fixiert sind inzwischen Workshops zu:

  • Moderation von Gruppen und Treffen
  • Movement Action Plan
  • Organisationsformen unter der Lupe: Holacracy
  • Finanzen, bäh! Finanzen, wäh! Finanzen, YEAH!
  • Strategischer Ziviler Ungehorsam
  • Narrative
  • Konflikte in linken Gruppen bearbeiten
  • Aktionsformen jenseits von Demo und Blockade – get creative!
  • Bewegungsfusion – was ist das, was bringt das?
  • Digitale Selbstverteidigung

Insgesamt wollen wir auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Basics und „Fortgeschrittenen“-Workshops achten, wobei die letzteren keineswegs Voraussetzen, dass Expertise mitgebracht wird, sondern sie sollen einfach weiter gehen und auf verschiedenste Erfahrungen der Teilnehmenden aufbauen.

Wenn die letzten 2 Workshops so wie alle Zeiten fixiert sind, öffnet diesmal schon die Anmeldung, wobei diesmal gilt: je früher, um so leichter macht ihr und die Orga (dafür verstehen wir’s, falls es wieder zu Absagen käme). Schaut also in ein paar Tagen wieder rein und streicht euch schon mal das ganze Wochenende im Kalender an! Das ganze Wochenende? Ja, es gibt auch Programm am Abend:

Die öffentliche Podiumsdiskussion wird sich der Rolle und Verantwortung der Medien für den gesellschaftlichen Wandel widmen. Es erwartet uns eine spannende Debatte bei einem diversen Panel. Samstag, 27. 2., 19:00 bis 21:00. Weitersagen!